Blind gehen, und zwar mit großer Begeisterung ins Kino!

Ja, das geht! Aber zuerst einmal: Schön, daß Sie auf meine Seite gefunden haben!

Meine männlichen Namensvetter, die Blindgänger, schlummern Jahrzehnte verborgen und zum Glück ruhig unter der Erde. Ich dagegen stehe mit beiden Beinen mitten im Leben, bin viel unterwegs und gehe offen und unbefangen auf andere Menschen zu.

Ins Kino zieht es mich besonders oft und ich lade Sie ein, in meiner Filmliste „Gesehen Gehört“ zu schmökern.

Dort schlummern meine Film- und Kinoerlebnisberichte ab Januar 2015.

Bei der Filmauswahl lege ich mich auf kein bestimmtes Genre fest, das geht ziemlich querbeet. Ein Film muß einfach nur meine Neugierde geweckt haben.

Wenn ich diesen dann auch noch als Hörfilm im Kinosaal genießen kann, ist die Freude groß. In meinen Artikeln gehe ich anschließend immer darauf ein, ob das der Fall war oder nicht.

Aber was ist eigentlich ein Hörfilm?

Von einem Hörfilm spricht man, wenn eine akustische Bildbeschreibung dafür sorgt, daß auch Menschen wie ich, die so gut wie nichts auf der Leinwand erkennen können, dem Filmgeschehen folgen können. Denn sobald die Filmfiguren das Gespräch einstellen, fragen sich die Kinoblindgänger, so nenne ich die Zielgruppe, was passiert da eigentlich gerade?

Um die Kinoblindgänger nicht im doppelten Sinne im Dunkeln stehen zu lassen, werden knapp und präzise die Bilder des Films beschrieben.

Diese Bildbeschreibungen, die sogenannte Audiodeskription oder auch Hörfilmbeschreibung, wird dann in einem Tonstudio in die Dialogpausen des Films eingesprochen.

Aber das ist nur der erste Schritt!

Der Hörfilm hat nämlich erst sein Ziel erreicht, wenn er im Kinosaal auch tatsächlich in die Ohren der Kinoblindgänger gelangt.

Um noch einmal auf die Blindgänger zurück zu kommen ...

Werden diese zufällig entdeckt und man geht ihnen auf den Zünder, besteht höchste Explosionsgefahr!

Wenn man mir auf den Zünder geht, explodiere ich zwar nicht, das wäre auch blöd, weil so final, werde mich aber dann in meinem Blog darüber auslassen!

Zurück